SFB 1266 Transformationsdimensionen

Logo SFB1266 Mensch-Umwelt Wechselwirkungen in Prähistorischen und Archaischen Gesellschaften

Der SFB 1266 untersucht mit interdisziplinärem Forschungsansatz Transformationsprozesse prähistorischer und archaischer Epochen. Von 15.000 v. Chr. bis zur Zeitenwende fanden entscheidende Veränderungen in der Mensch-Umwelt-Interaktion statt, die heute die Entwicklung von spätpleistozänen Wildbeutergesellschaften bis zur Ausbildung früher Staaten beschreiben. In den verschiedenen Teilprojekten des SFB sind z.Z. 32 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler angestellt, die zu den Gesellschafts- und Umwelteintwicklungen des genannten Zeitraumes vor allem in einem räumlichen Transekt zwischen Westlichem Ostseeraum und der Ägäis bzw. dem Schwarzen Meer arbeiten. Sprecher der SFB 1266 sind Wiebe Kirleis und Johannes Müller.

Das Institut ist mit zahlreichen Teilprojekten an diesem Sonderforschungsbereich beteiligt.