Vermessung 2014

Es Rossells Plan 2014 EsRossells_Fotogram2014.png Die Vermessung erfolgte vom 26.04.2014 - 03.05.2014 mit zwei Tachymetern sowie einem Notebook mit der Software AutoCAD, TachyCAD und Photoplan. Einerseits wurden die Konturlinien der Außenmauer und unmittelbar angrenzender Strukturen als dreidimensionale Polylinien entlang der Außen- und Innenkanten oben und unten vermessen (PDF). Andererseits wurde die gesamte Fassade in 100 Messbildern dokumentiert, die nun nachfolgend weiterhin entzerrt und digitalisiert werden (Bild). Damit liegt erstmals eine dreidimensionale Dokumentation der Mauer und eine vollständige steingenaue Dokumentation der Fassade vor. Diese Daten erlauben z.B. die Betrachtung des Mauerverlaufs im vorhandenen Gelände, die approximation von Bodenauftrag im Außenbereich bis zur andernorts erkannten Fundamentierung oder eine Schätzung zur Mächtigkeit des Mauerverstutzes im Inneren und der möglichweise hierin noch vorhandenen Baustruktur. Die Fotogrammetrie der Fassade erlaubt die detailierte Beschreibung der vor Ort bereits erkannten konstruktiven Unterschiede einzelner Mauerabschnitte und die quantifizierung als auch statistische Auswertung der verwendeten Steingrößen. Erste Ergebnisse sind die Länge der Umfassung mit 307 m, eine Erhaltungshöhe bis zu 2,5 m und eine überwiegende Mauerstärke von 3 m. Die gesamte überbaute Fläche beträgt 6.640 m², im Inneren stehen etwa 5.500 m² zur Verfügung. Die Freilegung und Vermessung erbrachte einen bisher unbekannten Zugang, zahlreiche Details eines Turmes (Talayot) der neuzeitlich als Kalkbrennofen genutzt wurde sowie weitere Mauerstrukturen im unmittelbar anschließenden Bereich.

EsRossells_MauerNW_2014.pngAn dem gemeinsamen Projekt der Universitat de les Illes Balears und der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel waren neben den beiden Dozenten drei Studierende aus Kiel und neun Studierende aus Palma mit spezifischen Aufgaben in der Vorbereitung und Durchführung beteiligt. Weitere 33 Studierende der Universität Palma haben halbtags an der Tätigkeit vor Ort teilgenommen. Unterstützt wurde das Vorhaben durch den Freundeskreis Closos (Amics dels Closos), dem bedeutenden bronzezeitlichen Fundplatz der Region Els Closos de Can Gaià und den Ort Ca’s Concos des Cavaller durch Verpflegung und Unterkunft für die deutschen Studierenden als auch die Gemeinde Felanitx durch tatkräftige Mitarbeiter des Grünamtes für die gezielte Beseitigung der üppigen Vegetation.

Alle Steine der entzerrten 100 Messbilder wurden digitalisiert und hierduch deren Lage und Größe in der Fassade bestimmt. Im Ergebnis stehen die Maße der Außenfläche von 3173 Steinen zur Verfügung, die statistisch analysiert werden können. Die Visulaisierung in einem Box-Plot zeigt deutlich die sehr unterschiedlichen Größen der Steine in den einzelnen Mauerabschnitten. Die Grafik verdeutlicht die auch im Gelände erkennbare herausgehobene Bedeutung der südlichen Mauer, gegenüber der die anderen Abschnitte in ihrer Monumentalität deutlich zurücktreten. Die repräsentative  und imposante Fassade dieser Siedlung liegt eindeutig im Süden.Es Rossells, Steingrößen der Mauer