Vermessung 2015

Vom 16. - 20. März wurde die Zusammenarbeit beider Universitäten auf dem Fundplatz von Es Rossells fortgesetzt. Neben den Studierenden der Universität von Palma (UIB) waren erneut zwei Studierende aus Kiel mit dabei, um in einem knapp bemessenen Aufenthalt die geplanten Aufgaben im Gelände umzusetzen. Vorrangige Ziele waren:

  • Korrektur und Ergänzung einzelner Messbilder für die forogrammetrische Gesamtaufnahme der äußeren Mauer mit insgesamt 103 Bildern.
  • Erste Begehung und Vermessung des benachbarten Fundplatzes Es Rossells III östlich der Siedlung.
     

Die Arbeiten wurden erneut mit einem kleinen Multikopter (Blade 350 QX) dokumentiert, an dem dieses Jahr aber ein Raspberry Pi mit Kamera ohne Infrarotfilter montiert war. Ein unmittelbar erkennbarer Vorteil lag in der Reduktion der sonst dominanten Grüntöne und einem etwas höheren Kontrast bei leider insgesamt mäßiger Bildqualität. Nach der Vermessung ausgewählter Abschnitte der Mauer wurde in zwei weiteren Tagen unter erschwerten Bedingungen der stark überwachsene künstliche Hügel mit seinen zahlreichen Mauern vermessen. Parallel hierzu erfolgte die Prospektion in dem weitgehend unwegbarem Gelände zwischen der Siedlung und dem künstlichen Hügel.

Luftbild der Mauer von Es Rossells im Nordwesten der Siedlung
Luftbild der Mauer von Es Rossells im Nordwesten der Siedlung
Vermessung des künstliche Hügels.
Vermessung des künstliche Hügels.

Im Nachgang wurden die erhobenen Daten in der Software SketchUP bearbeitet, den Steinen eine Textur nach der Interpretation zugewiesen und mit den Daten zu Fläche als auch Position zur weiteren Auswertung extrahiert. Darüber hinaus wurde jeweils ein schlichtes 3D-Modell für Google Earth generiert, welches die Wahrnehmung des Denkmals in der Landschaft erlaubt.

  • 3D-Modell der Mauer von Es Rossells (KMZ)
  • 3D-Modell der Seine des künstlichen Hügels von Es Rossells (KMZ)