Vergleichssammlungen - physisch und digital

Als grundlegendes Handwerkszeug sind verschiedene Vergleichssammlungen in der Umweltarchäologie zugänglich.Vergleichssammlung in der Umweltarchäologie Universität zu Kiel

Vergleichssammlung tropischer Pollenkörner und Sporen (Asien-Indonesien)
Die Sammlung umfaßt derzeit mikroskopische Präparate von ca. 400 Pollenkörnern und Sporen tropischer Pflanzenarten vorwiegend aus Indonesien/Asien. Als Einbettungsmedium fand überwiegend Silikonöl jedoch auch Glycerin Verwendung. Pollen und Sporen wurden in verschiedenen Herbarien (National Herbarium Nederland, Leiden; Herbarium Bogoriense, Indonesia) gesammelt und ergänzt durch Material aus der Sammlung von Dr. Heike Culmsee, Universität Göttingen. Photographien von Pollenkörnern und Sporen aus der Vergleichssammlung sind zudem zugänglich über den Australasian Pollen and Spore Atlas (APSA) von Palaeoworks, ANU Canberra, Australien.

Taxalisten Tropische Pollenkörner (PDF) und Sporen (PDF)

Photokartei subfossiler pflanzlicher Großreste
Pflanzliche Großreste aus Bodenarchiven sind im Ablagerungszeitraum zahlreichenUmwelteinflüssen ausgesetzt. Beschaffenheit, Form und Farbe verändern sich, weshalb die Reste teilweise nur schwer mit rezentem Material vergleichbar sind. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, neben umfangreichen Sammlungen rezenter Samen und Früchte, auch Vergleichssamlungen mit subfossilem Material anzulegen. Die Photokartei, die v. a. in der Lehre eingesetzt wird, umfaßt mehr als 200 Aufnahmen von Dusanka Kucan (NIhK, Wilhelmshaven) und Wiebke Kirleis.

Vergleichssammlung rezenter Früchte und Samen
Im Bereich Archäobotanik steht eine umfangreiche Vergleichssammlung rezenter Früchte und Samen (ca. 14.000 Taxa) zur Verfügung. Sammelschwerpunkt ist Mitteleuropa, darüber hinaus sind auch alpine und mediterrane Arten vertreten.

Vergleichssammlung mitteleuropäischer und mediterraner Pollenkörner und Sporen
Die institutseigene Vergleichssammlung moderner Pollenkörner und Sporen aus Mitteleuropa und dem mediterranen Raum umfaßt ca. 3.200 Taxa.

Non-Pollen-Palynomorphen (NPP) Datenbank als NPP-Wiki-Plattform
Non-Pollen-Palynomorphe (NPP) sind Mikrofossilien, die regelmäßig in Sedimenten eingelagert sind. Daten zu NPP werden i. d. R. begleitend zu Pollenanalysen erhoben. NPP umfassen eine Vielzahl organischer Reste, darunter Pilzsporen und Hyphen, Algenzellen und -zysten, Cyanobakterien, Testamöben, Eierschalen von Parasiten und andere Überreste von Wirbellosen und Pflanzen, die in einer Vielzahl verschiedener ökologischer Nischen vorkommen, z. B. auf verrottendem Holz, in Dung, unter bestimmten Feuchtigkeits-, Nährstoff- und Salzgehaltsbedingungen, oder nach Brand- oder Erosionsereignissen. Mit ihren spezifischen Eigenschaften sind viele NPP wichtige Indikatoren, um die lokale Ablagerungsbedingungen zu erschliessen. In der NPP-Wiki-Plattform sind die bisher beschriebenen NPP-Typen (>1400) zentral gelistet und mit Bild, Beschreibung der spezifischen Eigenschaften und mit Literaturhinweisen versehen; sie wird regelmäßig aktualisisert. Die Datenbank ermöglicht einen direkten, gebündelten Zugang zu diesen Informationen, die sonst weit verstreut in verschiedenen Publikationsorganen abgelegt sind und ist somit ein wichtiges Hilfsmittel für Bestimmmung und Interpretation von NPP.