Archäozoologie und Isotopenforschung

Icon ArchäozoologieProf. Dr. Cheryl Makarewicz  Tel. 880.3376 | Raum: 11 | Aktuelle Lehrveranstaltungen (UnivIS)

Zu einem wichtigen Feld der archäologischen Forschung zählen Archäozoologie und Isotopenanalysen. Am Kieler Institut besteht seit 2011 die Professur für "Archäozoologie und Isotopenforschung", die in dieser Form einmalig für den mitteleuropäischen Raum ist. Die Kombination aus Tierknochenbestimmung und Isotopenanalysen bietet entscheidende Impulse für die Rekonstruktion prähistorischer und historischer Subsistenzwirtschaften, liefert darüber hinaus z.B. Informationen zu Mobilität und sozialen Aspekten der "Tiere". Mit der Professur sind zwei Labore für die Wissenschaft und Lehre verbunden: für Bestimmungs- und Extraktionsarbeiten.
Innerhalb des Fachangebotes ist es der Kieler Archäologie gelungen, die wichtigen Aspekte der Archäozoologie in Zusammenarbeit mit der Professur für Umweltarchäologie (Archäobotanik) in einem Institut abzubilden. Für Studentinnen und Studenten bietet sich somit die Gelegenheit, bereits von den ersten Semestern an neben traditionell archäologischen auch archäozoologische Fachkenntnis zu erwerben.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Professur

Titel E-Mail Beschreibung
Dr. Michaela Ecker mecker(at)ufg.uni-kiel.de Projekt MINERVA
Dr. Rosalind Gillis rgillis(at)ufg.uni-kiel.de Wiss. Mitarbeiterin, Archäozoologie und Isotopenforschung
Dr. Taylor Hermes trhermes(at)gshdl.uni-kiel.de wiss. Mitarbeiter, Projekt: ASIAPAST
Minghao Lin
Sarah Pleuger, M.A. s.pleuger(at)ufg.uni-kiel.de Wiss. Mitarbeiterin, Projekt: ASIAPAST
Dr. Magdalena Schmid m.schmid(at)ufg.uni-kiel.de
Dr. Christine Winter-Schuh cschuh(at)gshdl.uni-kiel.de Wiss. Mitarbeiterin, Archäozoologie und Isotopenforschung

ASIL Isotopenlabor

ASIL

Das ASIL (Archaeological Stable Isotope Laboratory) konzentriert sich auf Fragen zur menschlichen Aktivität und Umwelt vergangener Zeiten und bedient sich dabei der Analyse stabiler Isotopen, die in biogenem Material wie Knochen, Zähnen, Haar, Pflanzenresten und kieselsäurehaltigen Körpern enthalten sind. Zur Zeit ist das Labor in einigen, zeitlich wie räumlich sehr weit streuenden Fragestellungen aktiv, u.a. wird die heutige Tierhaltung von traditionell in Herden gehaltenen Nutztieren dokumentiert oder der Einfluss des Menschen auf die tierische Ernährung während des Domestizierungsprozesses untersucht, so wie auch die Versorgung mittelalterlicher Klöster in Norddeutschland.

Titel Telefon E-Mail
Dr. Rosalind Gillis 880-4379 rgillis(at)ufg.uni-kiel.de
Dr. Christine Winter-Schuh 880-4379 cschuh(at)gshdl.uni-kiel.de

Archäozoologisches Labor

Zooarchaeological Laboratory

Das Labor wurde 2011 aufgebaut und gehört unter der Leitung von Cheryl Makarewicz zum Institut für Ur- und Frühgeschichte. Es bietet Forschern archäo-zoologischer Fragestellungen einen Raum der Interaktion und - bedingt durch die enge Zusammenarbeit mit dem ASIL und dem aDNA-Labor der Universität - die Möglichkeit, einen kreativen, multi-disziplinären Forschungsansatz zu entwickeln. Das Labor bietet regelmäßig Kurse im Bereich der Archäozoologie und hält auch eine große Vergleichssammlung europäischer Fauna bereit, die die große Sammlung des Zoologischen Institutes ergänzt. Zur Zeit wird die Vergleichssammlung des Labors auch noch um Spezies aus dem südwestasiatischen Raum erweitert.

Titel E-Mail Telefon
Sarah Pleuger, M.A. s.pleuger(at)ufg.uni-kiel.de 880-3331

Projekte

Das el-Hemmeh Projekt

 Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Projektes: el-Hemmeh Projekt