Forschungsschwerpunkte

Historische Archäologie in Kiel konzentriert sich auf das Mittelalter und die Neuzeit in Europa. Die Lehre und Ausbildung spannt den Zeitrahmen vom ersten nachchristlichen Jahrtausend bis in die Gegenwart ("contemporary archaeology"). Schwerpunkte der Forschung konzentrieren sich auf die Zeit zwischen dem hohen Mittelalter und der frühen Neuzeit. Die nördlichen sowie ostmitteleuropäischen und osteuropäischen Regionen stehen im Mittelpunkt verschiedener Projekte.

Inhaltliche Schwerpunkte:

  • Kulturelle Praxen gesellschaftlicher Gruppen
  • Urbanisierung und Urbanität
  • Handwerkliche Produktion im Mittelalter
  • Landschaftsarchäologie insbesondere maritim und limnisch geprägter Regionen
  • Theoriebildung

Mit der Berufung nach Kiel wurde seitens des Lehrstuhlinhabers die "maritime Archäologie" gefestigt und ausgebaut sowie zusammen mit der Professur für Urgeschichte die "Archäoinformatik" etabliert. 2011 wurde die Denomination auf "Frühgeschichte, Mittelalter- und Neuzezitarchäologie" spezifiziert und damit der Notwendigkeit Rechnung getragen, eine historische Archäologie der Vormoderne in Norddeutschland zu etablieren.