Phytolithenanalyse

PhytolithenDr. des. Marta Dal Corso  | Tel. 880.2338 | Raum: 37

In der Umweltarchäologie ist die Phytolithenanalyse eines der verfügbaren Hilfsmittel im Fachgebiet der Archäobotanik . Im Institut für Ur- und Frühgeschichte befasst sich eine erste Forschungslinie, finanziert durch die Graduate School "Human Development in Landscapes", mit der Entwicklung von Kriterien für die Identifikation von eurasischen Getreidearten durch die Ausmessung von Phytolithen* aus rezentem Pflanzenmaterial. Das Projekt konzentriert sich besonders auf die Blätter des Getreides, da die Blätter und Halme trotz ihres ökonomischen Werts häufig unbemerkt bleiben und im Gegensatz zu Körnern und Spreu im archäobotanischen Material nicht identifiziert werden. Die Entwicklung dieser neuen Proxies fällt zusammen mit einem dringenden Bedarf an der Weiterentwicklung der Phytolithensystematik. Die Forschungsergebnisse werden für die Archäobotanik, Taxonomie und Paläoökologie und für alle Regionen und Zeiträume, in denen die erforschten eurasischen Taxa aufgetreten sind, von Bedeutung sein.

Weitere Forschungen befassen sich außerdem mit der Analyse von Phytolithen aus archäologischen Proben vom Neolithikum bis zur Neuzeit. Die Probenaufbereitung wird im palynologischen Labor durchgeführt, das vollständig für die Phytolithenanalyse ausgestattet ist. Die Kernfragen betreffen die Pflanzennutzung, das Zusammenspiel von Pflanzen und Menschen in der Vergangenheit und unser Verständnis vergangener Gesellschaften.

  * Phytolithe sind mikroskopische Kieselsäurepartikel von Pflanzen, die sich in und zwischen den epidermischen Pflanzenzellen bilden. Ihre Anwendung als ein archäobotanisches und paläo-ökologisches Hilfsmittel kann besonders nützlich sein, um andere Pflanzenteile außer den Blüten zu identifizieren, die üblicherweise mit Pollenanalyse und der Analyse von Makroresten gezielt angesprochen werden. Zudem erlauben sie die Pflanzenerkennung bei Fundplätzen mit einer schlechten Erhaltung organischen Materials. In Kombination mit anderen archäobotanischen und archäologischen Proxies können Phytolithe eingesetzt werden, um Fragen über das Zwischenspiel von Pflanzen und Menschen in der Vergangenheit zu beantworten und ökonomische und soziale Aspekte der vergangenen Gesellschaften zu rekonstruieren.