Trammer See

Der Bereich Palynologie testet seine neue Bohreinrichtung im Trammer See nördlich von Plön am 29. und 30. Juni 2016.

Die am Kieler Institut für Ur- und Frühgeschichte unter der Leitung von Dr. Walter Dörfler und Dr. Ingo Feeser adaptierte Bohrtechnik soll die Beprobung von Sediment in größeren Tiefen von bis zu 200 m ermöglichen. Von der schwimmenden Plattform aus wird das Bohrgestänge an Seilen zum Seegrund geführt und dort eingeschlagen, damit entfällt das übermäßige Gewicht eines durchgehenden Bohrgestänges. Der erste Testlauf im Trammer See auf 16 m Tiefe wurde von den Tauchern des Bereichs Unterwasserarchäologie (AMLA) begleitet und dokumentiert. Film zur Aktion (1'40'').

 Vielen Dank an Philipp Grassel, Julia Runge und Moiken Hinrichs.

Trammer See Taucher Trammer See Plattform
Die beteiligten Taucher. Die Plattform knapp über dem Grund.