Botanische Vergleichssammlungen

Vergleichssammlungen

Als grundlegendes Handwerkszeug sind verschiedene Vergleichssammlungen in der Umweltarchäologie zugänglich:

Vergleichssammlung mitteleuropäischer und mediterraner Pollenkörner und Sporen

Die institutseigene Vergleichssammlung moderner Pollenkörner und Sporen aus Mitteleuropa und dem mediterranen Raum umfaßt ca. 3.200 Taxa.

Vergleichssammlung tropischer Pollenkörner und Sporen (Asien-Indonesien)

Die Sammlung umfaßt derzeit mikroskopische Präparate von ca. 400 Pollenkörnern und Sporen tropischer Pflanzenarten vorwiegend aus Indonesien/Asien. Als Einbettungsmedium fand überwiegend Silikonöl jedoch auch Glycerin Verwendung. Pollen und Sporen wurden in verschiedenen Herbarien (National Herbarium Nederland, Leiden; Herbarium Bogoriense, Indonesia) gesammelt und ergänzt durch Material aus der Sammlung von Dr. Heike Culmsee, Universität Göttingen. Photographien von Pollenkörnern und Sporen aus der Vergleichssammlung sind zudem zugänglich über den Australasian Pollen and Spore Atlas (APSA)

 von Palaeoworks, ANU Canberra, Australien.

Taxalisten: Tropische Pollenkörner und Sporen

Vergleichssammlung rezenter Früchte und Samen

Im Bereich Archäobotanik steht eine umfangreiche Vergleichssammlung rezenter Früchte und Samen (ca. 14.000 Taxa) zur Verfügung. Sammelschwerpunkt ist Mitteleuropa, darüber hinaus sind auch alpine und mediterrane Arten vertreten.

Kieler Holzkohle-Vergleichssammlung

Seit 2013 wächst eine Vergleichssammlung von rezenten und alten Holzkohlen am Institut für Ur- und Frühgeschichte. Sie umfaßt derzeit 84 Taxa vorwiegend mitteleuropäischer Gehölze (36 Spezies aus 20 Familien).

Photokartei subfossiler pflanzlicher Großreste

Pflanzliche Großreste aus Bodenarchiven sind im Ablagerungszeitraum zahlreichen Umwelteinflüssen ausgesetzt. Beschaffenheit, Form und Farbe verändern sich, weshalb die Reste teilweise nur schwer mit rezentem Material vergleichbar sind. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, neben umfangreichen Sammlungen rezenter Samen und Früchte, auch Vergleichssamlungen mit subfossilem Material anzulegen. Die Photokartei, die v. a. in der Lehre eingesetzt wird, umfaßt mehr als 200 Aufnahmen von Dusanka Kucan (NIhK, Wilhelmshaven) und Wiebke Kirleis.

Krollsche Kulturpflanzen-Literaturdatenbank

Auf die Arbeiten von Dr. Helmut Kroll in Kiel geht die Literaturdatenbank archäologischer Reste von Kulturpflanzen
(http://www.archaeobotany.de/) (1981-2004) zurück. Sie umfasst ca. 1000 Beiträge verschiedener Autoren, entsprechend ca. 11.800 Einträgen bei
Kulturpflanzen-Spezies.