Frühe Monumentalität und Soziale Differenzierung Bd.17

Die Megalithgräber im Haldensleber Forst
Christoph Rinne

Der Haldensleber Forst, nordwestlich von Magdeburg  am Mittellandkanal gelegen, ist für seine beachtliche Anzahl von Großsteingräbern bekannt. Mit 117 Grabmonumenten aus eiszeitlichen Findlingen auf nur 86 km² ist er das südlichste Dichtezentrum dieses Denkmaltyps, der sonst vor allem das Norddeutsche Tiefland prägt. Bis heute ist dieses außergewöhnliche Gräberensemble, das selbst im Standardwerk Sprockhoffs „Atlas der Megalithgräber Deutschlands“ fehlt, nicht zusammenfassend dargestellt worden. Die vorliegende Publikation ist daher ein Desiderat. Neben einem Katalog und Plänen der Gräber beinhaltet sie eine Auswertung publizierten sowie bislang unveröffentlichten Materials in Verbindung mit neuerer Forschung und eigenen Aufnahmen. Durch die Kontextualisierung von Gräbern und benachbarten Siedlungen wird die Mikroregion zudem als Siedlungs- und Begräbnislandschaft umfassend dargestellt. Eine CD mit allen erhobenen und in die Analysen eingegangenen Daten bietet eine ausgezeichnete Möglichkeit für ergänzende Untersuchungen.

Bonn, Habelt 2019
ISBN 978-3-7749-4201-1