Bruszczewo

Momentaufnahmen einer bronzezeitlichen Siedlung

Jutta Kneisel und Johannes Müller

Der Fundplatz Bruszczewo ist ein Glücksfall für die mitteleuropäische Archäologie. Ein internationales Grabungsteam, geführt von den Universitäten Kiel und Poznań, konnte seit 1999 eine der wichtigsten frühbronzezeitliche Zentralsiedlungen freilegen. Aufgrund hervorragender organischer Erhaltung sind nicht nur Keramik, Steingeräte und Bronzen erhalten, sondern vieles vom Holzkeil über mächtige Eichenpfähle bis zur Hauswand. Wichtige Fragen können daher beantwortet werden: Wie lebte die Bevölkerung vor 3700 Jahren? Wie war das Dorf organsiert? Was wurde wie produziert? Wie sah die Kleidung aus? Wen kannte man? Wer wurde wie wo begraben? Und: Warum wurde die Siedlung verlassen?

Wachholz Verlag 2012
ISBN 978-3-529-01798-8