SFB 1266 - B: Komplexe Wildbeuter

Logo SFB1266 Mensch-Umwelt Wechselwirkungen in Prähistorischen und Archaischen Gesellschaften

zur Clusterseite

B1: Pioniere des Nordens: Veränderungen und Transformationen in Nordeuropa auf Grundlage hochauflösender Datensätze (DFG GEPRIS)

Das Projekt befasst sich mit kulturellen und sozio-ökonomischen Transformationen mobiler Wildbeutergemeinschaften im Kontext unterschiedlicher und sich ändernder Umweltbedingungen während des Prozesses der Kolonisierung des nordeuropäischen Raumes im Spätpaläolithikum. Zu diesem Zweck werden besonders gut erhaltene Fundstellen Norddeutschlands und Skandinaviens im Hinblick auf ihre archäologischen und umweltgeschichtlichen Quellen untersucht, um die Dynamik von technologischen Entwicklungen, Subsistenz und Interaktionsnetzwerken im Kontext der sich ändernden Umwelt zu erforschen.

Teilprojektleitung:  Berit Valentin Eriksen

zur Projektseite 

B2: Transformationsprozesse spezialisierter Wildbeutergruppen (DFG GEPRIS)

Das Projekt untersucht das Zusammenspiel sozialer und umweltbezogener Transformationen bei Jäger-und-Sammler-Gesellschaften während der Periode des Früh- und Mittelholozäns in Norddeutschland. Im Fokus steht der steigende menschliche Einfluss auf die Umwelt. Anhand der verfügbaren Daten wird das Verhältnis zwischen Umweltveränderungen, Wirtschaftsweisen, sozialer Organisation und menschlichem Einfluss auf die Umwelt erforscht.

Teilprojektleitung: Harald Lübke, Ulrich Schmölcke, John Meadows, Sönke Hartz

zur Projektseite