SFB 1266 - D: Frühe Agrarwirtschaft und erste Metallurgen

Logo SFB1266 Mensch-Umwelt Wechselwirkungen in Prähistorischen und Archaischen Gesellschaften

zur Clusterseite

D1: Bevölkerungskonzentration in Tripolye-Cucuteni Großsiedlungen (DFG GEPRIS)

Das Projekt untersucht Transformationen chalkolithischer Tripolye-Cucuteni Großsiedlungen im Hinblick auf soziale Voraussetzungen und Konsequenzen, räumliche Verhaltensmuster, Organisation von Subsistenz und Wirtschaft sowie Nutzung der natürlichen Ressourcen. Dabei werden insbesondere drei verschiedenen Regionen behandelt, in denen einzelne Großsiedlungen und ihr Umfeld im Mittelpunkt stehen und mittels archäologischer Prospektionen, Ausgrabungen, formaler Analyse von sozialem Raum und Umweltrekonstruktionen untersucht werden.

Teilprojektleitung: Hans-Rudolf Bork, Wiebke Kirleis, Johannes Müller

zur Projektseite 

D2: Transformationen sozialer und ökonomischer Praxis im Gebiet der Deutschen Mittelgebirge während des 3. Jahrtausends v.u.Z. (DFG GEPRIS)

Projekt D2 untersucht die Transformationen ritueller und ökonomischer Praxis und der Landschaftsnutzung im Kontext von Gesellschaften des 3. Jahrtausends v.u.Z., die gemeinhin mit dem ersten Auftreten der Schnurkeramik verbunden sind. Hauptfragestellung ist es, festzustellen inwieweit die sichtbaren Veränderungen im Bestattungsritus und in der materiellen Kultur mit ökonomischen Veränderungen sowie mit einer veränderten Landnutzung verbunden sind. Dies wird hauptsächlich durch die Untersuchungen zu sozialen Netzwerken, Mustern der Ernährung und der Mobilität erreicht.

Teilprojektleitung: Martin Furholt, Christoph Rinne

zur Projektseite 

D3: Die Bronzezeit in Nordmitteleuropa: Skalen der Transformation (DFG GEPRIS)

Das Projekt untersucht die sozialen, ökonomischen und ideologischen Aspekte zweier markanter Wendepunkte während der Bronzezeit im nördlichen Mitteleuropa (1650 und 1200 v.u.Z.) in einem vergleichenden, verschiedene räumliche Skalenebenen einbeziehenden Ansatz. Das Projekt ist auf fünf Testregionen konzentriert, die ein Transsekt von Norddeutschland nach Kleinpolen bilden und besonders hochwertige umwelthistorische Archive aufweisen. Sie erlauben einen Vergleich mit der Dynamik sozialer und ökonomischer Entwicklungen.

Teilprojektleitung: Jutta Kneisel

zur Projektseite